Lokales Marketing: Wie baue ich eine Online-Offline-Brücke für meine Kunden?

Flyer, Plakate und Anzeigen in lokalen Zeitungen – lokales Marketing hat sich jahrelang um Print-Werbung mit einem begrenzten Einzugsgebiet gedreht. Doch spätestens im Jahr 2015 sollten sich lokale Händler mit neuen Optionen befassen. Warum? In Internet-Medien integrierte Lokalisierungsfunktionen ermöglichen eine Brücke zwischen Offline- und Online-Welt. Diese Brücke sollte erschaffen werden – denn wer keine Brücke baut, dem gehen die Kunden baden.

Das Fundament: eigener Web-Auftritt

Zunächst sollte das Fundament stehen, anschließend Details wie Geländer und Zierde hinzugefügt werden, um schließlich zu einer attraktiven Brücke zu gelangen.

Zum Fundament gehört eine eigene Homepage, die als digitale Visitenkarte sowohl am Desktop-PC als auch am mobilen Endgerät das Unternehmen ansprechend repräsentiert. Besucher der Website sollten dazu animiert werden, das lokale Geschäft im Anschluss gerne zu besuchen. Neben einer guten Usability, einer durchdachten Struktur und einem logischen Linkkonzept, sollten tolle Bilder vom lokalen Laden präsentiert werden, um dem Besucher zu zeigen, was ihn erwartet. Über responsive Design sollte die Website für mobile Endgeräte angepasst sein, sodass sich das Nutzererlebnis auch unterwegs angenehm gestaltet.

Halt & Wegweiser: gefunden werden

Hat man den ersten Grundstein des Fundaments – die eigene Homepage – gelegt, so sollte diese auch von internetaffinen Menschen mit Sicherheit gefunden werden. Sucht ein Interessent beispielsweise über google nach „Modemax Mannheim“, so sollte Ihr Mannheimer Modemax-Store gefunden werden – und zwar an exponierter Stelle. Diese Sicherheit – die Brückengeländer unserer imaginären Brücke – erreichen Sie ganz einfach, indem Sie ihr lokales Ladengeschäft kostenlos bei google myBusiness anmelden und (automatisch) eine google-Plus-Seite als „lokales Geschäft“ anlegen. Wenn Sie Ihr lokales Geschäft angelegt haben, sendet Ihnen google einen Bestätigungscode zu, mit dem Sie Ihren Eintrag verifizieren können.Was haben Sie nun von diesem Eintrag? Mehrere Vorzüge! Bei google-Suchen wie der im obigen Beispiel erscheinen Sie exponiert als Suchergebnis.

Xtal_googleErgebnis

Darüber hinaus können Sie Ihr google-Plus-Profil als Einstieg ins Social-Media-Marketing nutzen. Sie können zum einen Ihr Profil anlegen, dadurch mehr Transparenz schaffen und darüber Fotos, Videos und Beiträge veröffentlichen. Für Sie relevante Keywords Ihrer Beiträge können Sie mit Hashtags versehen, die wiederum bei google-Suchen gefunden werden und letztendlich über Ihre Beiträge zu neuen Interessenten und Website-Besuchern führen. Da dieser Teil des Brückenbaus komplett gratis ist, wäre es fahrlässig, auf einen google-myBusiness-Eintrag zu verzichten. Dieser empfiehlt sich übrigens auch, wenn man keine eigene Website besitzt! Da Ihre google-Plus-Seite Kommentare und Bewertungen zulässt, dient sie Ihnen auch als Möglichkeit, „zuzuhören“. Beim Social Listening – beim Zuhören in sozialen Netzwerken – lernen Sie Kundenwünsche kennen, erfahren mehr über Ihre Außenwirkung und können sowohl mit Kritikern als auch mit Fans in den Dialog treten.

Neben google Plus gibt es natürlich weitere kostenlose Möglichkeiten, in sozialen Medien aktiv zu werden – nun sind wir schon bei der Zierde der Brücke angekommen. Je nach Zielsetzung eignen sich Facebook, Twitter oder Instagram mehr oder weniger. Da die Wirkung jedoch für kleine und mittelständische Unternehmen eher kritisch betrachtet wird (vgl. Universität Liechtenstein), gehe ich in diesem Beitrag nicht näher auf soziale Netzwerke und Micro-Blogging-Dienste ein. Grundsätzlich gibt es aber auch Strategien für KMUs, soziale Netzwerke erfolgreich einzusetzen (vgl. impact). Was Sie beim Einsatz sozialer Netzwerke beachten sollten, ist zum einen, dass sie einer kontinuierlichen Pflege bedürfen und zum anderen, dass Sie lernen müssen, mit Kritik und Transparenz im Social Web umzugehen und notfalls auch schnell darauf zu reagieren, z. B. bei Shit-Storms. Letztendlich sollten soziale Profile auch immer zu Ihrer Homepage oder direkt ins Ladengeschäft führen.

Zierde & Kür: Investieren und Pflegen

Über google Plus und weitere „soziale Geländer“ hinaus können auch weitere Geländer aufgebaut werden, die Ihre Kunden sicher zu Ihnen führen. Für lokale Ladengeschäfte bieten sich Online-Branchenbücher und Anzeigenportale wie Markt.de an. Recherchieren Sie nach Plattformen, die zu Ihrer Branche und Zielgruppe passen und nutzen Sie mit Bedacht kostenlose Möglichkeiten, Ihr Ladengeschäft im Internet sichtbar zu machen. Auch kostenpflichtige Angebote für lokale Anzeigen können, sinnvoll eingesetzt, Offline-Kampagnen um Online-Kommunikation erweitern. Ein Beispiel: Sie möchten einen lokalen Sonderverkauf bekannt machen und neue Kunden gewinnen. In diesem Fall können Sie die noch junge Plattform osos-sales.de nutzen, die ihre Besucher zu besonderen Verkaufsereignissen im lokalen Handel führt. Für andere Zwecke eignen sich andere Plattformen. Testen Sie verschiedene Plattformen und Optionen, um die für Sie beste Mischung zu finden.

Kommen wir zur kostspieligen Zierde für Ihre Brücke. Über die oben genannten kostenlosen Bausteine hinaus ermöglicht google auch kostenpflichtige Stichwort-Werbung (google AdWords). Diese ermöglicht Ihnen, als „Anzeige“-Suchergebnis oberhalb, neben oder unterhalb der normalen (organischen) Suchergebnisse zu erscheinen. Sie bezahlen dann einen Betrag pro Klick auf Ihre Anzeige (Cost per Click). Für jede Sichwort-Kampagne können Sie z. B. ein Tagseslimit angeben, sodass Sie Ihre Ausgaben jederzeit unter Kontrolle haben. Was viele nicht wissen, auch google AdWords-Werbung lässt sich lokal einschränken. D. h. Sie können angeben, in welchem Umkreis potenzielle Interessenten Ihre Anzeige angezeigt bekommen. Darüber hinaus können Sie Ihre Keywords (z. B. „Herrenmode“) um lokale Zusätze erweitern (z. B. „+Herrenmode Mannheim“). Durch spezielle Vorzeichen wie das „+“ können Sie Ihre Keywords genauer steuern. Ein „+“ bewirkt, dass die reine Suche nach Mannheim zu keinem Ergebnis führt, sondern nur in Kombination mit Herrenmode. So können Sie Ihre Stichwörter sehr zielgrichtet einsetzen.

Natürlich gibt es nicht nur das Allheilmittel googleAdwords (SEA), um in Suchmaschinen ganz oben zu erscheinen. Durch eine gute On-Page- und Off-Page-Optimierung (SEO) Ihrer Seite können Sie ebenfalls in der Ergebnisliste nach oben wandern. D. h., indem Sie Suchmaschinen über diverse Aspekte wie den gezielten Gebrauch von Stichwörtern, das Angebot relevanten Contents, gute interne und externe Verlinkungen etc. klar machen, dass Sie nach oben gehören, wenn z. B. nach Herrenmode Mannheim gesucht wird. Doch dieser Prozess braucht Zeit – daher bietet sich anfangs google AdWords-Werbung durchaus an, vor allem wenn schnelle Erfolge durch den Einstieg ins Suchmaschinenmarketing (SEM) gewünscht sind. Die Einarbeitung und Pflege, also regelmäßige Kontrolle der Kampagnen nimmt aber auch Zeit in Anspruch, da es gilt,  Streuverluste zu minimieren.

Abschließend noch ein Rat: Gehen Sie einen Schritt nach dem anderen. Nutzen Sie zusätzliche Angebote von Plattformen wie Anzeigenschaltungen etc. nur, wenn keine dauerhaften Verpflichtungen und kein kontinuierlicher Pflegeaufwand bestehen.

Weitere interessante Artikel

Lokales Online-Marketing: http://www.lokales-online-marketing.de/google-my-business-wie-viel-google-brauchen-kleine-und-mittlere-unternehmen-teil-1

 

3 thoughts on “Lokales Marketing: Wie baue ich eine Online-Offline-Brücke für meine Kunden?

  • Pingback: FAQs – Die Schmelztiegel im Einzelhandel 2016 – Blog für den Einzelhandel

  • 1. August 2016 um 12:28
    Permalink

    Ein besonders guter Artikel , der echt vielen Lokalunternehmert aber auch Firmen helben kann sich in dieser modernen Zeit zu orientieren. Internet ist jetzt einer der bessten Methoden Werbung zu machen und man muss einfach diese Methoden nutzen um seine Kunden zu behalten und sich selbst zu entwickeln. Man sollte mehr solche Artikel schereiben um einfach den Menschen ihre Möglichkeiten zu zeigen.

    Antwort
    • 1. August 2016 um 14:45
      Permalink

      Vielen Dank für die positive Kritik!
      Wir vertreten vollkommen deine Meinung.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *